Das Dokumentationszentrum für Artenschutz D.C.S.P. stellt hier aktuelle Artenschutzprobleme vor, welche uns ein besonderes Anliegen sind.

5.) Der Walhai

wh2Antrag von den USA um Aufnahme von Rincodon typus in den Anhang II in Übereinstimmung mit den Bestimmungen des Artikel II, §2(a) (Prop.11.47)

Die Anreinerstaaten insbesondere Indonesien lehnten den Antrag auf der Artenschutzkonferenz in Gigiri in Kenia (Cop.11) ab. Es wurde vorgebracht, man sei nicht in der Lage Derivate zu identifizieren. Island, Norwegen, Kuba, Singapur, China, Japan, Korea äußerten sich alle negativ zum Antrag. Die gesamte EU (Portugal als Sprecher), Tschechien, die Phillipinen und Australien unterstützten den Antrag sehr gut. Island wollte eine geheime Abstimmung, was aber abgelehnt wurde. Die Handabstimmung ergab 51 Länder für den Schutz, 40 dagegen bei 13 Enthaltungen. Das Ergebnis war für die Artenschützer ernüchternd, denn nur 25 hätten dagegen sein dürfen, bei 51 Prostimmen.

Trotz dieser Enttäuschung empfiehlt D.C.S.P. den Antragstellern diesen Antrag möglichst schon bei der nächsten Artenschutzkonferenz in Santiago de Chile erneut zu stellen. Wichtig wird es sein, den Scheinargumenten Sachlichkeit und wissenschaftliche Fakten entgegen zu stellen. Die CITES Mitgliedsstaaten sollten dann die Aufnahme in den Anhang II von CITES massiv unterstützen.